Bayerische Staatsgemäldesammlungen | Haydar Koyupinar

Alte Pinakothek

Zurückhaltendes Lichtkonzept im historischen Umfeld
Standort: München
Auftraggeber: Bayerische Staatsgemäldesammlungen Alte Pinakothek
Architektur: Sunder Plassmann Architekten
Leistungsbild: Lichtplanung öffentliche Bereiche
Fertigstellung: 2018
Seit ihrer Umgestaltung empfängt die Alte Pinakothek in München ihre Besucher zeitgemäß mit einer hellen und großzügigen Ausstrahlung. Planer der denkmalgerechten Renovierung des Foyers sowie weiterer öffentlichen Bereiche sind Sunder Plassmann Architekten. Zu der dem Denkmalschutz verpflichteten Klärung und Modernisierung – im Sinne des Wiederaufbaus der Alten Pinakothek durch Hans Döllgast nach dem Zweiten Weltkrieg – trägt unser Lichtkonzept maßgeblich bei. Es arbeitet Döllgasts Handschrift durch verschiedene Komponenten deutlich heraus. So setzen eigens für das Foyer entworfene Leuchten die hohe Halle mit ihren geschlemmten Wänden, dem hellen Jura-Kalkstein-Boden und die wandelnden Besucher in Szene.
Bayerische Staatsgemäldesammlungen | Haydar Koyupinar
Eingangshalle
Bayerische Staatsgemäldesammlungen | Haydar Koyupinar
Eingangshalle
Die Leuchten treten selbst nicht in Erscheinung, da sie sich zwischen die Unterzüge integrieren und aus dem üblichen Betrachtungswinkel nicht sichtbar sind. Ebenso elegant und zurückhaltend ist das im ganzen Haus erneuerte und durch Lichtführung unterstützte Leitsystem, dessen typografische Gestaltung auf einem Entwurf von Hans Döllgast basiert. Die historischen Döllgastleuchten wurden mit Diffusleuchten auf LED-Basis aufgearbeitet, um die bisher verwendeten Leuchtstofflampensysteme zu ersetzen. Grundsätzlich gilt für alle neuinstallierten Leuchten eine maximale Zurückhaltung in ihrer Erscheinung, um sich optimal der denkmalgeschützten Architektur unterzuordnen.
Die Entwürfe Döllgasts zeigen sich, betont durch die aktuelle Umgestaltung, im gesamten Gebäude. So ließ er während des bis 1957 andauernden Aufbaus bewusst die Zerstörungen der Außenmauer sichtbar, indem er sie mit unverputzten Trümmerziegeln wieder schließen ließ. In diesem Zuge entstand die großzügige, tageslichtdurchflutete Treppenanlage, die an die Eingangshalle angegliedert ist. Wir setzten diesem hohen Tageslichteintrag aus dem Treppenbereich in der Halle eine künstliche Beleuchtung in tageslichtähnlicher Lichtfarbe mit bis zu 800 lx entgegen. Durch diesen Angleich zu den Tageslichtverhältnissen im gegenüberliegenden Bereich wird der Überblendung durch zu starkes Gegenlicht wirksam entgegnet . Die tageslichtabhängige Regelung sorgt gegen Abend für eine warme Lichtatmosphäre auf reduziertem Niveau. Für Veranstaltungen lässt sie sich bei Bedarf entsprechend anpassen.
Bayerische Staatsgemäldesammlungen | Haydar Koyupinar
Treppenhalle
Die Bereiche Windfang, Zugänge, Kabinette, Schülergarderoben und Loggien wurden ebenfalls mit entsprechender Lichttechnologie ausgestattet, die sich gegenüber der Architektur zurücknimmt. Dieselbe elegante, indirekte Beleuchtung findet sich in der Garderobe, dem Schließfachraum und den Waschräumen, da die Systeme als solche nicht sichtbar in die Möblierung integriert wurden. Besonders herausfordernd war für uns die Steuerung der vielfältigen Gesamtanlage.
Bayerische Staatsgemäldesammlungen | Haydar Koyupinar
Windfang - Blick in die Schließfach-Garderobe
Bayerische Staatsgemäldesammlungen | Haydar Koyupinar
Schließfach-Garderobe
Ausstrahlung, Anmutung und Funktionalität der Alten Pinakothek in München wurden durch die Neuordnung und -ausstattung der öffentlichen Bereiche optimiert. Mit großer Sorgfalt und unter stetigem Bewusstsein des Denkmalschutzes arbeiteten wir gemeinsam mit den Architekten die Attribute heraus, die den Charme der Pinakothek ausmachen.
Bayerische Staatsgemäldesammlungen | Haydar Koyupinar
Windfang - Blick in die Eingangshalle
Bayerische Staatsgemäldesammlungen | Haydar Koyupinar
Eingangshalle mit Döllgastleuchte