Tageslichtplanung

Anja Andres
Licht funktioniert im Kontext
Das durch die Architektur eingelassene Tageslicht wirkt sich auf den Menschen aus und wird als sinnlich erfahrbare Wechselwirkung mit dem gesamten Umfeld wahrgenommen. Eine ausreichende Tageslichtversorgung unseres Umfeldes stellt eine gesunde Grundlage dar, weshalb die Planung idealerweise mit einer Tageslichtuntersuchung beginnt. Diverse Planungsgrenzen, Akteure, Materialien und Randbedingungen nehmen dabei Einfluss.
Leistungsbilder
Die aufgeführten Leistungsbilder zeigen einen wesentlichen Bestandteil unserer täglichen Arbeit auf. Sie werden immer wieder erweitert bzw. auf die projektspezifischen Anforderungen angepasst:

• Wettbewerbsberatung
• Besonnungsstudien
• Verschattungsstudien
• Tageslichtversorgung (DIN 5034 Teil 1 | DIN EN 17037)
• Blendungsbewertung
• Prüfung der Sichtverbindung nach DIN EN 17037
• Lichttechnische Beratung bei der Glaswahl
• Lichttechnische Bewertung von Materialien (Reflexion und Transmission)
• Entwicklung und Bewertung von Tageslichtsystemen
• Modellbau für Tageslichtmodelle | Künstlicher Himmel
Weitere Informationen
Peter Andres Lichtplanung
Weitere Informationen
Adam Mørk
Wettbewerbsberatung
In frühen Wettbewerbsphasen lassen sich bestimmte Parameter der Tageslichtversorgung gut beeinflussen. Der Fokus, welche Analysetiefe bei Tageslicht untersucht oder wo die Architektur beeinflusst wird, kann leichter gewählt werden. So können die Baukörper in Quartiersentwicklungen noch in Bezug auf den Tageslichteintrag, die Besonnung oder Verschattung beeinflusst werden. Außerdem kann sich die Architektur oder Ausrichtung bei einzelnen Geometrien noch verändern, je nach einzelnen Aspekten der Tageslichtbewertung. Fassaden- oder Raumkonzepte lassen sich im Wettbewerbsstadium einfacher auf die lokalen Gegebenheiten der Tageslichtverfügbarkeit anpassen.
Besonnungs- | Verschattungsstudien
Jedes Bauteil eines Gebäudes mit einem Anteil von gerichteter Reflexion reflektiert das Spektrum der Sonne. Diverse Gläser und Materialien können dies durch Überlagerung der Reflexionen sogar verstärken, sodass gegenüberliegende Gebäude einer höheren Belastung ausgesetzt werden können. Baukörper mit entsprechender Form können dies problemlos auslösen. Im Einzelfall ist zu untersuchen, ob dies Auswirkungen auf ihr städtebauliches Umfeld nimmt.
Bo Ismono
Anja Andres
Tageslichtversorgung | Prüfung der Sichtverbindungen
Ein Innenraum, der als Aufenthaltsraum genutzt wird, sollte eine ausreichende Tageslichtversorgung aufweisen. Diverse Normen formulieren klare Anforderungen an die Besonnung eines Innenraumes. Direktes Sonnenlicht ist dabei ein Qualitätskriterium, welches Innenräume lebendiger erscheinen lässt. Gleichzeitig kann es zur Blendung des Nutzers führen. Unterschieden wird zwischen physicher und psychischer Blendung - dies bedeutet nicht automatisch, dass die eine Blendung ausgelöst wird, nur weil die andere Blendungsgrenze überstiegen wird. Zusätzlich ist auf die ausreichende Sichtbeziehung nach Außen zu achten. Große Fensterflächen sind meinst nicht das alleinige Kriterium, um dies zu gewährleisten.
Lichttechnische Beratung von Glas und Materialien
Der Baustoff Glas ist in der Architektur häufig zu finden und erfüllt viele Anforderungen - u.a. Wärme, Energie und Licht. Nicht selten leiden die lichttechnischen Qualitäten unter den steigenden Anforderungen. Bei Glasbewertungen ist abzuwägen, welche Kriterien an das Glas gestellt werden, um so für jeden Anwendungsfall die beste Wahl zu treffen. Doch auch andere Materialien in der Architektur beeinflussen das Tageslichtverhalten. Nahezu jedes Material wird von dem Licht, dem es ausgesetzt ist, beeinflusst. Jede (Licht-) Energie, die auf ein Material fällt, wird reflektiert, absorbiert oder transmittiert. Dabei ist die Art der Reflexion oder Transmission ebenso von Interesse wie deren Intensität.
Bo Ismono
Georg Tedeschi
Entwicklung und Bewertung von Tageslichtsystemen
Unterschiedliche Architekturen verlangen unterschiedliche Lösungsansätze bei den zu wählenden Tageslichtsystemen. Die bereits auf dem Markt vorhandenen Systeme sind für das einzelne Projekt zu bewerten oder auf lokale oder projektspezifische Gegebenheiten anzupassen. Auch kann, gemeinsam mit dem Architekten, eine Modifikation oder Eigenentwicklung eines Tageslichtsystems vorgenommen werden. Neue Technologien wie z.B. 3D-Druck lassen immer wieder neue Möglichkeiten zu. Hierbei können die Potentiale der Systeme ebenso bewertet werden wie deren Risiken.
Modellbau für Tageslichtmodelle
Die oben aufgeführten Einzelbausteine einer Tageslichtplanung, Analyse oder Bewertung können in verschiedenen Maßstäben untersucht und dargestellt werden. Ein haptisches Modell kann offene Fragen beantworten und darstellen, welche Auswirkungen Einzelmaßnahmen haben. In so einem Modell können die reellen Materialien eingesetzt werden, welche die Lichtwirkung maßgeblich bestimmen. Bei computerbasierten Visualisierungen ist dies nicht im vollen Umfang möglich und Ansichten können manipuliert werden. Unter unserem künstlichen Himmel kann im richtigen Licht der Raum erlebt und erspürt werden - falsche Erwartungen können nicht entstehen.
Peter Vogel

Kunstlichtplanung

Markus Tollhopf
Licht ist Leben
Von Anfang an war Licht ein Lebenselixier. Es bietet nicht nur den Zugang zu unserem Umfeld, sondern beeinflusst unsere Wahrnehmung und unser Wohlbefinden. Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Lichtkonzepte kontinuierlich auch auf ihre sinnliche Wahrnehmung und Wirkung hin zu analysieren, zu testen und zu optimieren, um so dem höchsten Qualitätsanspruch gerecht zu werden.
Leistungsbilder
Die aufgeführten Leistungsbilder zeigen einen wesentlichen Bestandteil unserer täglichen Arbeit auf. Sie werden immer wieder erweitert bzw. auf die projektspezifischen Anforderungen angepasst:

• Machbarkeitsstudien
• Lichtplanerische Masterpläne
• Wahrnehmungskonzepte
• Leuchtdichtebetrachtungen
• Kunstlichtplanung in den Leistungsphasen 1 bis 8
• Unabhängige und neutrale Ausschreibung
• Lichttechnische Messungen
• Wirtschaftlichkeitsberechnungen
• Beratung zu Umrüstungen von Kunstlichtsystemen
• Kunstlichtmodelle | Künstlicher Himmel
• Leuchtenentwicklung | -modifizierung
• Wettbewerbsberatung
• Wirkungsbemusterung
Weitere Informationen
Bayerische Staatsgemäldesammlungen | Haydar Koyupinar
Weitere Informationen
Peter Andres Lichtplanung
Machbarkeitsstudien
Machbarkeitsstudien dienen der Ermittlung der Realisierbarkeit von Projekten - Inhalt und Umfang werden mit unseren Auftraggebern individuell abgestimmt. Meist erarbeiten wir anhand von Skizzen erste Lösungsansätze, in denen Leuchtenverteilungen, Geometrien sinnvoller Abstrahlungen und deren Wirkung dargestellt werden. In Verbindung mit überschlägig ermittelten Kosten und einer Energiebilanz können die weiteren Planungsschritte zuverlässig definiert werden.
Lichtplanerische Masterpläne
Künstliches Licht ist allgegenwärtig und aus unseren modernen, urbanen Landschaften kaum noch wegzudenken. Für eine ganzheitliche Attraktivitätssteigerung im Sinne von Effizienz und Klimaschutz, ist eine ganzheitliche Betrachtung aller Beleuchtungskomponenten erforderlich. Erst mit sorgfältig aufeinander abgestimmten Helligkeiten, sind wir in der Lage, den Raum um uns herum besser wahrzunehmen, seine Grenzen zu erkennen und uns auf diese Weise sicher zu fühlen. Wohlfühlempfinden, Nachhaltigkeit, moderne Technologien sowie einfache Instandhaltung tragen zur Zeitlosigkeit unserer Lichtleitpläne bei.
Michael Batz | Peter Andres Lichtplanung
Peter Andres Lichtplanung
Wahrnehmungskonzepte | Leuchtdichtebetrachtungen
Für das Wohlbefinden des Menschen ist eine ausgewogene Helligkeitsverteilung und eine entsprechende Lichtqualität entscheidend. Deshalb stimmen wir Licht sensibel mit Raum, Umgebung und Materialien ab, sodass ein harmonischer Gesamteindruck entsteht. Die Erarbeitung von kontrollierten und wahrnehmungsoptimierten Helligkeiten ermöglicht es uns gleichzeitig, Lichtkonzepte mit minimierten Betriebskosten bei gleichzeitig maximaler optischer und visueller Attraktivität zu entwickeln.
Leistungsphasen 1-8
Unsere Planungskompetenzen im Team decken alle Felder ab, die in den klassischen HOAI Leistungsphasen und darüber hinaus gefragt sind. Von der ersten Grundlagenermittlung, über die Entwurfsplanung und eine neutrale Ausschreibung bis zur kompetenten Bauleitung vor Ort sind wir der richtige Partner für alle Aufgaben rund um das Thema Licht.
Stefan Josef Müller
Peter Andres Lichtplanung
Unabhängige und neutrale Ausschreibung
Mit unserer Expertise sind wir in der Lage alle Parameter für Anforderungen an Leuchten aufzustellen, die als Basis für eine unabhängige Ausschreibung dienen. Auf diese Weise können wir für jedes Projekt einen qualitativ hochwertigen Wettbewerb erzeugen und für jedes Projekt die besten Ergebnisse erzielen.
Wirkungsbemusterung
Will ein so komplexes Phänomen wie Licht richtig eingesetzt werden, muss es mit all seinen Facetten begriffen werden. Mithilfe von Wirkungsbemusterungen vor Ort sind wir in der Lage, die atmosphärische Wirkung des Lichts unmittelbar zu spüren und zu erleben. Gleichzeitig dient uns diese Art der Lichtprobe, die lichttechnischen Eigenschaften und spektralen Qualitäten der Lichtsysteme auf Raum, Umgebung und Materialien für die Realisierung final abzustimmen.
Peter Andres Lichtplanung

Gutachten und Beratung

Georg Tedeschi
Mit Expertise und Detailtiefe das Thema Licht hinterfragen
Unser interdisziplinär aufgestelltes Team stellt in den vielfältigen Disziplinen der Lichtplanung einen optimalen Planungspartner dar - nicht zuletzt durch unsere erstklassig augestattete Lichtwerkstatt. Fundierte Gutachten liefern in wichtigen Entscheidungsprozessen professionelle Antworten. In projektspezifischen Leuchtentwicklungen sowie Beratungen zur Materialwahl schöpfen wir aus der vollen Bandbreite unserer Profession. Dieses Wissen an interessierte Personenkreise weitergeben zu können, ist uns eine Freude.
Leistungsbilder
Die aufgeführten Leistungsbilder zeigen einen wesentlichen Bestandteil unserer täglichen Arbeit auf. Sie werden immer wieder erweitert bzw. auf die projektspezifischen Anforderungen angepasst:

• Dienstleistungen Lichtlabor
• Immissionsgutachten Beleuchtungsstärke | Leuchtdichte auf gegenüberliegender Fassaden
• Gefährdungsbeurteilung potentieller Blendung von Tages- und Kunstlichtquellen
• Beurteilung von Effizienzsteigerung der Anlage
• Monitoring von Gebäuden für DGNB | LEED
• Aufzeigen von Lichteinbußen durch neu geplante Nachbarbebauung
• Wirtschaftlichkeitsberechnungen
• Beratung zu Umrüstungen von Kunstlichtsystemen
• Leuchtenentwicklung | -modifizierung
• Beratungen zur Materialwahl
• Vorträge | Weiterbildungen
Weitere Informationen
Bo Ismono
Weitere Informationen
Bo Ismono
Dienstleistungen Lichtlabor
Oft fehlen nähere Angaben zur spektralen Qualität von Leuchtmitteln, sodass die Wahl der richtigen Lichtsubstanz schwer fällt. In unserem Lichtlabor vermessen wir in einem einfachen Verfahren Leuchten auf ihre spektralen Qualitäten hin.
Unter unserem künstlichen Himmel lassen sich Tageszeiten und Sonnenstände fest einstellen, so können Modifikationen (Fensterlage, Öffnungsgrößen, etc.) und die damit verbundenen Änderungen an Modellen einfach getestet werden - der Effekt ist sofort sichtbar. Hierzu vermieten wir die Nutzung unseres Himmels gerne an externe Planer.
Leuchtenentwicklung | -modifizierung
Projektspezifische Leuchtentwicklungen oder -modifizierungen sind die richtige Antwort auf individuelle Lösungsansätze, wenn der allgemeine Standard nicht das optimale Ergebnis liefern kann. Unsere mehr als 30-jährige Erfahrung in der Leuchtenbranche sowie unsere Industriedesign-Kompetenzen stellen hierzu die beste Basis dar. Wir entwerfen, koordinieren und begleiten alle Prozesse von der erste Idee bis hin zur finalen Umsetzung. Hierbei haben wir sämtliche Aspekte wie Effizienz, Kostenoptimierung und Qualität stets im Blick.
Gerne entwickeln wir aber auch projektunabhängig neue Leuchten mit Herstellern sowie Planerkollegen/innen und setzen so neue Standards in der Lichtwelt.
Maissa Fall
Peter Andres Lichtplanung
Lichtimmissionsgutachten
Wird Licht im Außenraum nicht richtig geplant, kann es zur Belästigung und zur sogenannten "Lichtverschmutzung" kommen. Laut § 3 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) sind schädliche Umwelteinwirkungen Immissionen, die nach Art, Ausmaß oder Dauer geeignet sind, unter anderem erhebliche Belästigungen für die Allgemeinheit oder für die Nachbarschaft herbeizuführen. Ist ein solcher Fall gegeben, unterstützen wir Sie bei der Einschätzung und Messung der Belästigung mit einem entsprechenden Gutachten.
Beratungen zur Materialwahl
Im Grunde fängt Lichtplanung bereits bei der Materialwahl an. Eine anthrazitfarbene Wand lässt einen Raum viel dunkler wirken, als eine weiße. Eine stark strukturierte Oberfläche erzeugt eine andere Aufmerksamkeit, als eine glatte - vielleicht glänzt diese noch. Materialen und Farben beeinflussen unsere Wahrnehmung, sodass die unterschiedlichsten Raumeindrücke im Zusammenhang mit Licht geschaffen werden können. Durch unsere innenarchitektonische Expertise sind wir in der Lage, mit unseren Kunden den gewünschten Raumeindruck unter Berücksichtigung aller Wahrnehmungsparameter zu erzielen.
Markus Tollhopf
Peter Vogel
Vorträge | Weiterbildungen
Wir geben unsere Faszination für das Thema Licht gerne weiter. In Lehrveranstaltungen an Hochschulen und Universitäten teilen wir unser Wissen mit der nächsten Generation. Vortäge und Seminare halten wir auch gerne in Architekturbüros und weiteren interessierten Fachkreisen. Einzelne Personen unseres Teams sind bei den Deutschen Architektenkammern akkreditiert, sodass Teilnehmende entsprechende Punktenachweise erhalten können.