Klaus Frahm

Neuer Wall 64

Licht und Transparenz für Tiefenwirkung
Standort: Hamburg
Auftraggeber: UniCredit Bank AG
Architektur: Störmer Murphy and Partners
Leistungsbild: Kunstlichtplanung
Fertigstellung: 2017
Das gekonnte architektonische und lichtplanerische Spiel mit Transparenz, Spiegelung und inszenierter Bewegung macht aus dem Foyer der UniCredit Bank am Neuen Wall in Hamburg einen aufmerksamkeits- starken Raum. In enger Zusammenarbeit mit den Architekten Störmer Murphy and Partners entwickelten wir ein zugleich zurücknehmendes und wirkungsvolles Lichtkonzept mit Medienscreen-installation für das neue Konferenzzentrum. Für die ideale Wahrnehmbarkeit des Empfangs- und Foyerbereichs im Straßenraum untersuchten wir zunächst die Transparenz der Verglasung am Tag – in Abhängigkeit von Außenbeleuchtungsstärken, entstehenden umliegenden Helligkeiten und Reflexbildern.
Klaus Frahm
Schaffung eines repräsentativen Haupteinganges als Hauptaufgabe
Klaus Frahm
Statische oder dynamische Lichtszenen je nach Nutzung am Tag oder Abend abrufbar
Basierend auf den Ergebnissen konnte der Einblick ins Gebäude gezielt geschaffen werden: Mit einer reflexarmen Verglasung und einer raumhohen Lichtwand, deren bewusst eingesetzte Leuchtdichten im Vorfeld sorgfältig ermittelt wurden. Hinter dem Empfangstresen im Foyerbereich schafft der Medienscreen Aufmerksamkeit – im rückwärtigen Bereich wird er Teil der inszenierten Bewegung in die Tiefe des Raumes. Im Empfangstresen aus Corian wird das eingefräste Logo der HypoVereinsbank flächig mit LEDs hinterleuchtet. Ihre Farbtemperatur und Lichtintensität wurden – ebenso wie die Sockelbeleuchtung – sorgfältig mit den anderen Lichtsystemen und Leuchtdichten abgestimmt.
In beiden Geschossen flankiert die Wandverkleidung aus schwarzen, unterschiedlich breiten Glasflächen den schmalen Raum – unterbrochen von matten Glasflächen und Licht-flächen des Medienscreens. Das rhythmische Spiel der verschiedenen Elemente bricht die Länge des Raumes auf und begleitet die Bewegung in ihm. Die Deckenflächen in beiden Ebenen und der Boden im Erdgeschoss kontrastieren als helle, durchlaufende Fläche. Dazwischen hebt sich die schwarze Wand aufgrund der Spiegelung auf und verdoppelt den Raum. Die frei in der Decke angeordneten Warm Dim Downlights sind extrem entblendet und deshalb kaum wahrnehmbar. Eine skulpturale Wendeltreppe als zentrales Gestaltungselement mit ovalem Deckenloch und Luftraum ist ideal inszeniert – illuminiert durch schwenkbare, oval in der Decke angeordnete Downlights. Direkte, in den Handlauf integrierte, Beleuchtung betont ihre Form. Die Treppe verbindet die Geschosse funktional und ideell – zugleich gliedert sie die Tiefe des Raumes in den straßenseitigen Foyerbereich und den rückwärtigen Worklounge-Bereich.
Klaus Frahm
Skulpturale Wendeltreppe
Klaus Frahm
Treffpunkt für die Mitarbeiter
In diesem kommunikativen Treffpunkt für Mitarbeiter schaffen LED Downlights mit Warm Dim Chip und sehr guter Farbwiedergabe eine brillante atmosphärische Lichtstimmung. Aufmerksamkeitsstark ziehen die rote Glasverkleidung der Cafeteria, der Medienscreen und die Treppenskulptur die Blicke in die Tiefe des Raumes.
Im 1. Obergeschoss liegen Veranstaltungs- und Konferenzraum. Weil in ersterem das Tageslicht unzureichend ist, wurden hier Lichtdeckenfelder mit einer Tuneable-White-Technologie eingesetzt, die Licht in hoher Intensität und neutraler Lichtfarbe in den Raum einbringen. Kombiniert mit LED Warm Dim Downlights können Lichtszenen vorab passend für verschiedene Veranstaltungen und Tageszeiten programmiert werden.
Klaus Frahm
Beleuchtung im Veranstaltungsraum in verschiedenen Lichtszenen möglich
Klaus Frahm
Beleuchtung im Besprechungsraum über Lichtdecken
Das Ineinandergreifen von Architektur- und Lichtkonzept hat im Geschäftshaus der UniCredit Bank in bester, alsternaher Innenstadtlage ein entsprechend anmutendes und repräsentatives Foyer geschaffen.