Rainer Erhard

Grundschule Clenze

Zukunftsweisendes Konzept für eine Grundschule
Standort: Clenze
Auftraggeber: Samtgemeinde Lüchow (Wendland)
Architektur: ralf pohlmann : architekten
Fertigstellung: 2016
Auszeichnungen: Deutscher Lichtdesign-Preis 2019, 'Sonderpreis Tageslicht'
Untersuchungen zeigen: In Schulen, die mit einem ausreichenden hohen Tageslichtanteil versorgt sind, verbessert sich die Konzentration. Architekten haben nur selten die Möglichkeit, von Anfang an die Nutzung des Tageslichts optimal zu planen - anders war dies bei dieser Grundschule in Clenze. Die energetische Überprüfung der Astrid-Lindgren-Schule ergab, dass die Sanierung die gleichen Kosten wie ein Neubau verursachen würde. So war schnell klar: Es wird neu gebaut! Neben dem Verzicht auf feste Klassenräume - nun durch Lernlandschaften ersetzt - legten ralf pohlmann : architekten den Fokus auf ein ausgewogenes Tages- und Kunstlichtkonzept.
Rainer Erhard
Außenansicht Gebäude
Rainer Erhard
Lernlandschaft Obergeschoss | Grün
Auf den Ergebnissen einer Tageslichtuntersuchung aufbauend entwickelten wir ein Kunstlichtkonzept, bei dem auf die unterschiedlichen Tageslicht-situationen im Raum Rücksicht genommen wurde. Als Ergebnis wurden die Leuchten in einer "Schwarmstruktur" angeordnet, die sich an den Stellen, an denen das Tageslicht weniger Einfluss auf den Raum nimmt, verdichtet. An den Fensterfronten, an denen das natürliche Licht vorherrscht, löst sie sich dagegen langsam wieder auf. Die gewählten Standardleuchten wurden mit einem zusätzlichen, abgependelten Designelement versehen - dieses besteht aus einem dynamisch geformten, farbigen und in verschiedene Richtungen gedrehten Holzrahmen.
So wird der Eindruck eines „Schwarms" unterstützt und das Licht farbig an die Decke reflektiert. Dies gibt dem Lichtkonzept noch eine weitere gestalterische und funktionale Ebene, da jede Lernlandschaft ihre eigene Form, Farbe und Anmutung bekommt und so dem Schüler bei der Orientierung hilft.
Rainer Erhard
Lernlandschaft Erdgeschoss | Rot
Rainer Erhard
Lernlandschaft Erdgeschoss | Gelb
Das neue Lernkonzept löste die starre Sitzordnung auf und die klassische Tafel wird mit einer Vielzahl von Unterrichtsmedien ergänzt, die spezifische Anforderungen an die Beleuchtung stellen. Wir sind auf die verschiedenen Lernsituationen eingegangen und konnten so jederzeit optimal beleuchtete Lernplätze schaffen - und vor allem vergleichbare Lernvorraussetzungen für alle Schüler mit wohltuendem, lernorientiertem Licht.
Professionell geplantes Licht kann zudem den circadianen Rhythmus und hormonell biologische Vorgänge im Körper unterstützen und positiv beeinflussen. Für Klassenräume wird nach DIN EN 12464-1 eine Beleuchtungsstärke von 300 Lux empfohlen. Dieser Normwert sollte jedoch als absoluter Mindestwert z.B. in den Morgen- und Abendstunden verstanden werden. Wir streben tagsüber orientiert am natürlichen Tageslichtverlauf immer eine höhere Beleuchtungsstärke von mindestens 1000 Lux über die Mittagszeit in der Mischung aus Kunst- und Tageslicht an, um der biologischen Wirksamkeit genüge zu tragen. Dafür wurde vor allem die Tageslichtsituation im Gebäude optimiert und die geplante Dreifachverglasung der Fenster weitgehend verworfen und nur an der Nordfassade umgesetzt.
Rainer Erhard
Lernlandschaft Erdgeschoss | Rot
Kaum ein anderer Faktor beeinflusst unser Leben so sehr wie das natürliche Sonnenlicht. Das gilt nicht nur für Aktivitäten in der Natur, sondern auch für den Aufenthalt in Gebäuden. Tageslicht kurbelt die Ausschüttung von Botenstoffen wie z.B. Serotonin an und fördert so unsere geistige Leistungs-fähigkeit. Gerade im Winter, wo wir uns zunehmend in Innenräumen aufhalten ist es schwer sich die biologisch notwendige Lichtportion abzuholen. Licht, welches sich am Tagesrhythmus orientiert und uns mit Beleuchtungsstärken über das rein visuell geforderte hinaus versorgt, kann Schülerinnen und Schülern helfen Merkfähigkeit, Konzentration und auch das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.
Rainer Erhard
Zentrale Treppenanlage
Rainer Erhard
Lernlandschaft Erdgeschoss | Gelb